Zum Inhalt springen
von links: Sieger TTC Hausen mit Peter Bräutigam, Andreas Baumer und Alexander Königsperger, Spielgruppenleiter Günter Scheitle und die Zweitplatzierten des TV Türkheim mit Alfred Rösch, Rudi Weber und Christian Neumaier.

 

Pokal 2017/18: Der Pokal hat seine eigenen Gesetze

 

Auch im Tischtennis gilt dieser Spruch. Nicht die nach der Vorrunde Tabellenführenden Ettringen, Großaitingen und Oberneufnach standen im Halbfinale der Mannschaftspokalmeisterschaften des Tischtenniskreises Unterallgäu-Ost, sondern mit der SpVgg Langerringen, dem TTC Hausen und dem TV Türkheim das Mittelfeld. Das Feld komplettierte mit Untermeitingen II sogar eine Mannschaft aus der 3. Kreisliga, deren 1. Mannschaft schon ausgeschieden war.

Laura Thalmeir als Losfee ermittelte die Halbfinalbegegnungen. Mit Hausen und Langerringen trafen gleich die beiden Favoriten aufeinander. Da beide Mannschaften mit Bestbesetzung antraten, wurde allgemein ein knapper Spielausgang erwartet. Jedoch lief es an diesem Tag für Hausen einfach einen Tick besser. In vier hart umkämpften Matches setzte sich der TTC Hausen nur optisch deutlich mit 4:0 durch. 

In der zweiten Halbfinalbegegnung besiegte der TV Türkheim den SV Untermeitingen 2 ebenfalls hart umkämpft mit 4:2.  So kam es zum Finale TV Türkheim gegen den TTC Hausen.

In den Eröffnungseinzeln zeigten die Türkheimer Routiniers Alfred Rösch und Rudi Weber, dass sie nicht zu Unrecht im Finale standen. Einer knappen Niederlage von Alfred Rösch gegen Peter Bräutigam stand ein Überraschungs-Fünfsatzsieg von Rudi Weber gegen den Hausener Shooting Star Alexander Königsperger gegenüber.  Danach ließ aber die Hausener Nr. 3, Andi Baumer, dem Türkheimer Christian Neumaier bei seinem 3:0 keine Chance. Damit war der Widerstand gebrochen  und Hausen stellte schnell auf den 4:1 Endstand.

Am Ende gratulierte Spielgruppenleiter Günter Scheitle dem TTC Hausen zur erfolgreichen Titelverteidigung und bedankte sich noch beim Blau-Weiß Ettringen für die Ausrichtung des Turniers.